Kanadier macht Ausflug mit 150 Luftballons

07. August 2017

Anfang Juli hob ein Kanadier in der Nähe von Calgary in die Lüfte – mit 150 Heliumballons. Was vielleicht wie eine absolut lebensmüde Aktion klingt, empfand der 26-Jährige Luftikus trotz Verhaftung als das Beste, was ihm je in seinem Leben passiert ist.

Luftige Werbung für die eigene Reinigungsfirma

Mit dieser halsbrecherischen Aktion wollte Daniel Boria auf sein Geschäft, eine Reinigungsfirma aufmerksam machen. Geplant war, in der Nähe von Calgary zu starten und anschließend mitten in der „Stampede“, einer großen Landwirtschaftsausstellung in Calgary, zu landen. Dabei waren die Ballons gleichmäßig an einem Gartenstuhl befestigt, über den sich der Kanadier mit Hilfe von Freunden rasend schnell in die Luft erhob, wie im Video zu sehen ist.

Die starken Winde an diesem Tag sorgten aber nicht nur dafür, dass er sehr schnell nach oben stieg, sondern auch dafür, dass er weit abgetrieben wurde. In dieser kritischen Situation nutzte er schließlich seinen Fallschirm und sprang ab.

Boria erlitt eine leichte Knöchelverletzung und wurde sofort mit der Polizei konfrontiert. Immerhin hätte das verlassene Flugobjekt, das etwa 65 Kilometer entfernt von Borias Landungsplatz auf die Erde traf, jemanden ernsthaft verletzen können. Die Polizei beließ es allerdings bei einer Ordnungsstrafe.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.