In 5 Schritten zum Ballon Sparschwein – So geht´s..

24. December 2016

Bevor die kleine Bastelrunde starten kann, sollten folgende Materialien besorgt und zurecht gelegt werden:

  • Luftballon
  • Zeitungspapier
  • rosa Seidenpapier
  • Pinsel
  • Schüssel oder Becher
  • Bastelleim (Kleister)
  • Eierkarton aus Pappe
  • Klebeband
  • scharfes Messer

1. Vorbereitungen

Den Luftballon auf die gewünschte Größe aufblasen und fest verknoten. Ein Durchmesser von 20 cm dürfte für das Sparvergnügen wohl ausreichend sein. Danach ist es Zeit, den Leim bzw. Tapetenkleister schon einmal mit Wasser anzurühren. Um dem Ballon beim Pinseln den perfekten Halt zu geben, legt man ihn am besten auf eine leere Schüssel oder auf einen Becher.

2. Einpinseln

Der Ballon wird mit einem Pinsel nach und nach mit Leim bestrichen. Alte Zeitungen werden in eine große Menge kleine Stücke gerissen und auf die erste Leimschicht aufgetragen. So deckt man den Luftballon Schicht für Schicht mit Pappmachee ein. Der Knubbel, an dem der Ballon zugebunden wird, muss jedoch frei bleiben. Jede Schicht muss nun einwandfrei trocknen, am besten über Nacht. Dafür sollte man auf jeden Fall Zeit im Gepäck haben.

3. Gliedmaßen basteln

Das Sparschwein braucht natürlich auch noch ein paar Ohren, eine Schnauze und 2 Paar Beine. Dafür werden aus dem Eierkarton 4 Ecken ausgeschnitten, die dem Schweinchen einen guten Halt geben. Diese werden mit ausreichend Klebeband am Bauch befestigt. Für die Ohren werden ebenfalls zwei Stücken Pappe ausgeschnitten und angeklebt. Die perfekte Nase bietet eine leere Klopapierrolle, die um die Hälfte gekürzt mit sehr viel Klebeband befestigt wird. Für den extra langen Erhalt des Sparschweinchens werden über die fertigen Gliedmaßen nochmals 1-2 Schichten Leim und Papier aufgetragen.

4. Der letzte Schliff

Als letzte Schicht empfiehlt sich rosa Seidenpapier, dass dem Ferkel erst den richtigen Anstrich verleiht. Natürlich können hier auch alle anderen Farben der Palette herhalten, ganz nach Wunsch. Damit das Schweinchen seinen Zweck aber auch erfüllen kann, fehlt nur noch ein Schlitz, der am besten mit einem scharfen Messer vorgenommen wird. Mit einem Stift werden ihm schließlich noch Augen und Nasenlöcher verpasst und fertig ist das kleine Ballontier. 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.